Bericht Gemeindeausflug St. Elisabeth, Schwann, vom 29.6.-01.07.2019

von Kirchen und Klöstern, Bergen und Seen,

Am Samstag, den 29. Juni 2019 machten sich 43 gut gelaunte Gemeindemitglieder und Gäste auf die Reise in Richtung Süden .Mit dem Reisesegen durch Herrn Pfarrer Nothelfer waren wir in guten Händen.  Nach einem zweiten Frühstück in Gruibingen  erreichten wir das Kloster Ochsenhausen. Hier wurden wir vom Organisten empfangen, der uns kurz in die Geschichte des Klosters einführte. Der Höhepunkt der Führung war die Gabler-Orgel. Wir durften ein kurzes Orgelspiel des Organisten sowie von Frau Berthold miterleben. Es war wieder ein Erlebnis die Orgel in dieser wunderbaren Kirche zu hören. Nach dem Mittagessen führte uns die Reise nach Oberbayern, nach Kochel am See. Dort besuchten wir das Franz Marck-Museum, wo wir in die Schaffensperiode der Vereinigung der „Blauen Reiter“ eingeführt wurden. Nach einem ereignisreichen Tag erreichten wir unser Hotel in Bad Kohlgrub,  wo wir den 1. Tag beendet haben

Am nächsten Morgen war der Besuch der Hl. Messe in der Wieskirche angesagt. Die Wieskirche besticht immer wieder durch die  Pracht des Rokoko. Nach einem wunderschönen Gottesdienst ging die Fahrt weiter nach Oberammergau, wo Zeit zum Mittagessen und einer Mittagspause war. Danach ging es weiter nach Ettal, wo wir die Klosterkirche besuchten. Dort wurden wir von einem Pater in die Geschichte des Klosters eingeführt, ebenso erfuhren wir viel über die Kunstwerke, die wir auch hier bewunderten. Besonders beeindruckend war die Sakristei – schon für sich ein Kleinod.  Zurück im Hotel wurde das Abendessen eingenommen um danach an einer “Mondscheinfahrt“  auf dem  Staffelsee teil zu nehmen. Eine romantische Schifffahrt erwartete uns – zwar ohne Mondschein – aber sehr stimmungsvoll. Die kleine Musikkapelle, die nur für uns spielte, tat das übrige zu der guten Stimmung, die einzelne Teilnehmer sogar zum Tanzen animierte. Nach zweistündiger Fahrt auf dem See haben wir auch diesen Tag in froher Laune beendet.

Nun hieß es wieder Koffer packen. Nach dem reichhaltigen Frühstück machten wir noch einen ‚Abstecher auf den Hausberg von Bad Kohlbrug, aufs Hörnle. Mit der Bergbahn ging es hoch hinauf und wir haben die einmalige Aussicht genossen. Einige Unverdrossene haben sogar das kleine Hörnle erklommen. Nach einer Mittagspause ging es weiter zum ehemaligen Augustiner Chorherrenstift Rottenbuch. Auch dort wurden wir in die Schönheit  des Bauwerks eingeführt, welches, wie viele andere Kirchen und Klöster, erst Mitte des 18. Jahrhunderts im Rokokostil ausgeschmückt wurde. Nun durfte natürlich Kloster  Andechs, der Hl. Berg der Bayern, nicht fehlen. Auch dort erfuhren wir durch eine kompetente Führerin alles über Geschichte und Bedeutung des Klosters und seiner gesamten Anlage und Einrichtungen. Nach einem zünftigen Bier und  Mittagessen wurden wir mit einem heftigen Gewitter vom Kloster Andechs verabschiedet.  Jetzt ging es geradewegs in Richtung Heimat. Nach einem Zwischenhalt in der Raststätte Illertal kamen wir wohlbehalten gegen 22.40 Uhr wieder in Straubenhardt an.

Unser Dank gilt besonders dem Organisator dieser  Reise, Herrn Rolf Sauter, der im Namen des Ortsausschusses Straubenhardt diesen Ausflug geplant hat. Danke an  Frau Anni Glatt für ihre netten schriftlichen Beiträge, die jeden Tag auf den Sitzen im Reisebus lagen und natürlich der gesamten  Fahrgemeinschaft für das harmonische Zusammensein. Vielleicht gibt es einen nächsten Auflug? Wir würden uns freuen. . M. Linder